Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bergpension „Haus Vogelsang“
 
Geltungsbereich
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Pensionszimmern, Apartments und Ferienwohnungen zur Beherbergung sowie allen darüber hinausgehenden weiteren Leistungen, die die Pension gegenüber dem Gast erbringt.
Geschäftsbedingungen des Gastes gelten nicht, es sei denn, sie sind ausdrücklich zwischen Pension und Gast vereinbart.
 
Vertragsabschluss
Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn die Bereitstellung eines Zimmers vom Gast durch Reservierung auf der Homepage oder telefonisch bzw. per Fax bestellt und von der Pension bestätigt worden ist. Die Pension kann die Buchung des Zimmers schriftlich, insbesondere per E-Mail oder per Telefax, bestätigen.
 
Rücktritt des Gastes
Ein Rücktritt des Gastes von dem mit der Pension geschlossenen Vertrag bedarf der vorherigen Zu­stimmung der Pension. Anderenfalls ist das mit der Pension vereinbarte vertragsgemäße Entgelt zu zahlen unabhängig davon, ob der Kunde die vereinbarten Leistungen in Anspruch nimmt. Im Falle des Leistungsverzuges der Pension oder einer von ihr zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungser­bringung ist der Gast nicht zu vorgenannter Zahlung verpflichtet.
Storniert der Gast bis 45 Tage vor dem Anreisetermin, werden 10% als Bearbeitungsgebühr berech­net, bis 30 Tage vor Anreisetermin 50%. Bei späteren Stornierungen steht es der Pension frei, dem Gast eine Pauschale in Höhe von 80% der vertraglich vereinbarten Gesamtsumme in Rechnung zu stellen. Der Gast kann den Nachweis hier­über führen, dass der Pension kein Schaden oder ein geringerer Schaden als die geforderte Pauschale entstanden ist. Die Pension wird im Rahmen der Berechnung vorgenannter Pauschale ersparte Auf­wendungen, insbesondere Einnahmen aus einer anderweitigen Vermietung der vom entsprechenden Gast nicht genutzten Zimmer anrechnen.
Sollte eine zwischen Gast und Pension vereinbarte Vorauszahlung vom Gast auch nach fruchtlosem Verstreichen einer von der Pension gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet werden, so ist die Pension zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Darüber hinaus ist die Pension berechtigt, vom Vertrag wegen des Vorliegens sachlich gerechtfertigter Gründe zurückzutreten. Ein solcher Grund ist insbesondere dann gegeben, falls durch den Gast keine Rücksendung der Bestätigung des Vertrages innerhalb von 7 Tagen erfolgt, der Gast eine vereinbarte Anzahlung auf dem Konto der Pension in­nerhalb von 14 Tagen nicht vornimmt oder der Gast das Zimmer unter Angabe falscher Tatsachen, die z.B. die Person des Gastes selbst betreffen, reserviert.
Die Pension wird den Gast unverzüglich über die Ausübung des Rücktrittsrechts in Kenntnis setzen. Dem Gast steht kein Schadensersatzanspruch bei einem berechtigten Rücktritt durch die Pension zu.
 
Leistungspflichten, Zahlungsbedingungen
Die Pension hält die vom Gast reservierten Zimmer bereit und erbringt die weiteren vereinbarten Leistungen.
Der Gast wird die für die mietweise Überlassung der Zimmer und die von ihm in Anspruch genomme­nen weiteren Leistungen die  vereinbarten Preise der Pension zahlen.
Die Pension ist berechtigt, Forderungen gegen den Gast jederzeit fällig zu stellen und unverzüglich Zahlung zu verlangen. Die Bezahlung erfolgt hierbei für die Übernachtung am Tag der Anreise und für sonstige Nebenkosten am Tag der Abreise ohne Abzug in bar. Bei vorzeitiger Abreise des Gastes wird, unabhängig vom Grund der Abreise, der im Vertrag vereinbarte Gesamtbetrag sofort fällig. Bei Zahlungsverzug ist die Pension berechtigt, gesetzliche Verzugszinsen gegenüber dem Gast in Rechnung zu stellen. Der Pension bleibt es vorbehalten, einen höheren Verzugsschaden gegen ent­sprechenden Nachweis dem Gast in Rechnung zu stellen. Dem Gast bleibt es unbenommen, den Nachweis über einen niedrigeren Schaden zu führen.
Der Gast kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegenüber einer Forderung der Pension aufrechnen oder diese mindern
 
Zimmerbereitstellung, Zimmerrückgabe, Reinigung während des Aufenthaltes
Ordnungsgemäß reservierte Zimmer stehen dem Gast ab 14:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Die Anreise kann bis spätestens 18:00 Uhr erfolgen. Sollten sich seitens des Gastes Verzögerungen in der Anreise ergeben, hat dieser rechtzeitig die Pension hierüber zu infor­mieren. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Zimmer oder auf eine Bereit­stellung der reservierten Zimmer vor 14:00 Uhr, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.
Am vereinbarten Abreisetag hat der Gast das Zimmer bis 10:30 Uhr auch im Interesse der anrei­senden Gäste zu räumen und ordnungsgemäß zu übergeben. Danach kann die Pension für die zusätzliche Zimmernutzung bis 18:00 Uhr 50% des vollen Zimmerpreises in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr kann der Gesamtpreis des entsprechenden Zimmers in Rechnung gestellt werden. Der Gast hat die Möglichkeit, den Nachweis hierüber zu führen, dass der Pension ein niedrigerer oder überhaupt kein Schaden entstanden ist.
Bei einem Aufenthalt von mehr als 2 Wochen hat der Gast nach 10 Tagen in der Pension Anspruch auf frische Bettwäsche, Handtücher werden kostenfrei alle 3 Tage gewechselt. Die Rei­nigung der Sanitärzelle erfolgt täglich, die Betten werden täglich aufgeschüttelt und der Mülleimer geleert.
 
Haftungsvorschriften
Die Pension haftet, soweit gesetzlich zulässig, für solche Schäden sowie eventuelle Folgeschäden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Pension zurückzuführen sind. Dies gilt auch für Erfüllungsge­hilfen der Pension.
Im Falle der Nutzung eines Stellplatzes auf dem Pensionsgrundstück haftet die Pension nur bei vor­sätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden am Fahrzeug. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen der Pension.
Für während der Vertragszeit entstandene Schäden oder Fehlbestände beim Inventar und Mobiliar in den Zimmern wird der Gast ohne Verschuldensnachweis haftbar gemacht.
Bei Schäden des Gastes hat er die Pension unverzüglich hierüber zu informieren; anderenfalls erlöschen eventuelle Haftungsansprüche der Pension.
Eine Prospekthaftung oder Internethaftung ist ausgeschlossen.
 
Sonstige Bestimmungen
Änderungen oder Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.
Erfüllungs- und Zahlungsort ist Sitz der Pension (Wildemann).
Ausschließlicher Gerichtsstand ist Goslar. Sofern ein Gast die Voraussetzungen des § 38 Abs. 1 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand Goslar vereinbart.
Es gilt deutsches Recht.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
Gültig sind die jeweils aktuellen Preislisten.